Die Akte Hawkstein mit Vera (Verkücktheiten) und Arnim – S01E03A



Zwei Möchtegernfeuerfliegen stellen sich dem Test der Organisation Aurora und reisen zurück ins Jahr 1987. Dort wurde die Videokassette “Zurück in die Zukunft” aus dem Schulspind von Jan Hawkstein gestohlen.
Werden sie die entscheidenen Indizien in der Hanni-und-Nanni-Grundschule entdecken und gut genug im härtesten Einstellungstest auf Erden abschneiden?


Agentinnen und Agenten
Vera
Agentin Agentin
Arnim
Agent Agent
Crew
Johannes Wolf
Spielleiter Captain Q
Steph Kessler
Autor Autor
Lorenz Schwittmann
Programmierung Lano Inc.
Jan Zaeske
Programmierung Lano Inc.
Inga Sauer
Öffentlichkeitsarbeit Facebook
Rebecca Görmann
Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit
Malik Aziz
Sprecher scharfes ß
Eva Münstermann
Sprecherin Kommandantin C
Uli Patzwahl
Sprecher Agent Weber
Stefan Baumann
Sprecher Rahmenhandlung
Florian Fietz
Grafiker Episodengrafik
Anna Sowa
Grafikerin Episodengrafik
Nico Piechulek
Grafiker Cover & Design
Jan Giessmann
Cutter Einspieler Werbung Lano Inc
Udo Sauer
Cutter Cutter
Kati Fränzel
Organisation Organisation
Timm Süss
Musik Intro/Outro



11 Antworten auf „Die Akte Hawkstein mit Vera (Verkücktheiten) und Arnim – S01E03A“

  1. Hallo,

    scheinbar habe ich hier schonmal mitgemacht, aber ich kann mich gar nicht erinnern. 😀

    Dann will ich mich doch gleich direkt nochmal bewerben.

    Herr Weber ist in Pompeji im Jahr 79 n. Chr. und im Hintergrund grummelt der Vesuv.

  2. Weber treibt sich offenbar dauernd in der römischen Antike rum. Warum aber immer zum Zeitpunkt von Katastrophen? Das liegt wohl an einem miserablem Karma. Schlecht für einen Agenten. Diesmal in Pompeji, am 24. August 79.

  3. Hallo liebes AA-Team!

    Da man nie genug Lob aussprechen kann, muss ich wieder einmal sagen, dass ich die Folge klasse fand. Sympathische Mitspieler und ein überaus gutaussehender Spielleiter (zwinker zwinker).
    Freue mich schon auf die Auflösung des Falls. Ich habe schon einen Verdacht und bin gespannt, ob ich Recht habe.

    Und nicht zuvergessen: herzlichen Glückwunsch, Agent ß!

    Zur Aufklärung des Aufenthaltsorts von Agent Tolpatsch (grandioses Spiel btw.):
    Ich denke, dass Herr Weber sich im Jahr 79 nach Christus befindet und somit kurz vor dem Ausbruch des Vesuvs in Pompeji steht.

    Viele liebe Grüße aus Berlin ans gesamte Team
    Sonja

  4. Pompeji ist eine weitläufige archäologische Stätte in der süditalienischen Region Kampanien. Die einst wohlhabende und kultivierte römische Stadt wurde nach einem verheerenden Vulkanausbruch des Vesuvs im Jahr 79 n. Chr.unter einer meterhohen Asche Decke begraben

    Ich hoffe das Ich diesmal richtig liege.
    Weiterhin viel Spass und für uns weitere viele tolle Folgen

    Am 18.8 kann ich leider nicht..bin in Urlaub daher Teilnahme ohne lostopf
    Danke

  5. Herr Weber scheint wohl eine Vorliebe für Italien entwickelt zu haben. Aber warum nur am 24. August 79 n. Chr? Denn dieses Mal hockt er in Pompeij und verwechselt das Grollen des Vesuvs mit dem Magen der Mitmenschen. Wenn das mal gut geht….aber irgendwie scheint er ja mehr Glück als Verstand zu haben 🙂

  6. Agent Weber ist in Pompeji oder in Herculaneum um 79 n. Chr., kurz bevor der Vesuv ausbricht.
    Kann leider wegen Urlaub nicht mitmachen, hätte mich doch langsam mal getraut, mich zu bewerben….
    Viele Grüße

  7. Agent Weber hat sich mal wieder einen interessanten Moment für seine Strandung ausgesucht. Er müsste am 24. August des Jahres 79 n. Chr in der nähe des Vesuvs zu finden sein. Bei seinem Glück wahrscheinlich in Pompeji oder Herculaneum.

  8. Moin,

    ich hoffe ich bin nicht schon zu spät, um wieder mit zu machen…
    Ich schätze, das Weber in Pompeji ist. Evtl. am 24.08.0079. Könnte aber auch im Herbst sein, so genau weiß man das nicht…
    Viele Grüße,
    Sven

  9. Zunächst: Supertolles Format. Mein Sohn und ich haben bei jeder Folge viel Spaß beim Miträtseln. Dann die Antwort auf die Qualifikationsfrage: Der Agent befindet sich in der Stadt Pompeji. Die dunkle Wolke sowie das Grollen deuten auf den großen Vulkanausbruch von 24.08.79 n.Chr. hin, in dessen Folge die Stadt mit einer bis zu 6 Meter hohen Ascheschicht verschüttet wurde. Viele Grüße und bis hoffentlich bald. Henning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich möchte in den Lostopf, um Live mitzuspielen.

Ich bin damit einverstanden, dass meine E-Mail-Adresse in Wordpress gespeichert wird und zur Spamüberprüfung die Kommentarangaben an Auttomatic, USA (die Wordpress-Entwickler) übermittelt werden.